Wie es sich anfühlt, Nazis zu daten. Mo Asumang erzählt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + 15 =

„Ich wollte auch einmal im Leben verliebt sein!“ – Nina über arrangierte Ehe.
Sputnik Fahrradpolizei
Karma Taxi Part 2
„Glücklichsein ist, wenn dein Umfeld keine Kopfschmerzen hat“ – Nimo. „Rosen sind zu sehr verbraucht“- Alligatoah. „Ich bin bescheiden geworden – im Privatleben nicht in der Musik“ – Kollegah